Warum einen Clownbesuch bei Demenz, im Prozess des Sterbens bzw. der Zeit des Abschieds.

Die Begegnung zwischen Clown und einer an Demenz erkrankten Person lässt sich nur schwer in Worte fassen. Es liegt etwas Unbegreifliches, etwas Bezauberndes, viel Ehrlichkeit und Berührung in der Luft.

Bei dem Kontakt zwischen Clown und einer sterbenden Person bzw. einer Person, die in naher Zukunft Abschied nehmen wird tritt ein großer Frieden und tiefe Ruhe, gepaart mit Leichtigkeit und Entspannung ein.

Meine Kunden sind:

  • Bewohner in offenen und behüteten Stationen von Alten- und Pflegeeinrichtungen
  • Einrichtungen des Gesundheit- und Pflegebereichs
  • Privatkunden

Wie ich bin.

Mein Name ist Ulla Eichner.

Im Jahr 2016 ist mein Mann plötzlich und völlig unerwartet – einfach so – gestorben.
Nach einem tiefen Schock habe ich mich in den folgenden Monaten mit mir und meinem „Verständnis“, meinem Gefühl zu Sterben und Tod auseinandergesetzt.
Neben Angst, Wut, großer Trauer und Erschöpfung konnte ich immer wieder das Leben in mir spüren. Es gibt viele Momente des Friedens und der Dankbarkeit meinen Mann gekannt und mit ihm einen Teil seines Lebens verbracht zu haben. Er lebt weiter – in unseren beiden Kindern, unseren Erinnerungen und unserem Herzen.
Die Energie und Kraft des Clowns haben mir dabei sehr geholfen.
Meine Clownfigur hat sich verändert: Sie ist authentischer geworden, feinfühliger und leichter.
Wir werden alle diesen Körper einmal verlassen – früher oder später.
Entscheidend ist das WIE!

Wer ich bin.

Ulla Eichner

  • Ausbildung zur Krankenschwester
  • Ausbildung zum Gesundheit!Clown
  • diverse Fortbildungen u.a. bei Laura Fernandez
Clown schaut in die Ferne