Clown in der Sterbebegleitung

Humor und der Clown – Sterben und der Tod.

Passt das zusammen?

JA!

Wir wollen nicht hinschauen, es nicht wahr haben. Der Schmerz erscheint zu groß, die Angst lähmt. Und doch kommt er zu uns allen! Der Tod.

Angehörige und Freunde sind mit der Situation des Sterbens oft überfordert – verdrängen, wollen aufhalten, was nicht zu stoppen ist.

Wenn wir es schaffen, die Situation anzunehmen und mit ihr – statt dagegen – zu gehen, wird es für alle leichter.

Der/ Die Sterbende können liebevoll begleitet werden.

Der Clown nimmt an, lässt alles leicht und unbeschwert erscheinen.

Clown zieht an gebundener Krawatte
Clown schaut skeptisch

Ich möchte Momente der Freude, des Friedens, der Entspannung, Ruhe und Gelassenheit gestalten:

  • Kraft geben
  • Leichtigkeit entstehen lassen
  • Den Schmerz in Fluss verwandeln
  • Berühren, wenn es am Nötigsten ist.

Ein Besuch des Ambulanten Clownservice in:

  • Altenheim
  • Hospiz oder Palliativstation
  • Krankenhaus
  • Privathaushalt.

Geeignet für alle Altersstufen.
Mehrere Besuche in regelmäßigem Abstand sind empfehlenswert.

Die Begleitung durch den Clown kann bereits vor dem eigentlichen Sterbeprozess beginnen.

Es gibt kein Konzept. Es zählt der Moment der Begegnung. Dabei steht die Verfassung und Bereitschaft der Person, die Abschied nimmt, stets im Vordergrund.

Clown von hinten mit Licht von vorne